Konfirmandenunterricht schon für Kinder

Abschluss am 18. März 2018 im Familiengottesdienst Auf Schmiden

jeweils Freitags 14 Uhr im Gemeindehaus Engstlatt und Auf Schmiden.

 

 

 

 

UND HIER "DAS KLEINGEDRUCKTE" ... ZUM KONZEPT!

 

- KU 3 sieht vor, dass in unserer Gemeinde, wie in manchen anderen schon jetzt eine erste Phase des Konfirmandenunterrichtes durchgeführt wird. Dieser Unterricht wird von Eltern in Kleingruppen erteilt, der zusammen mit dem Pfarrer jeweils genau vorbereitet wird.

 

- Die Gruppen umfassen 4 – max. 5 Kinder. Der Unterricht findet nachmittags in Gruppen statt, die sich nach Neigung bilden sollen. Die Tage und Zeiten werden in den Gruppen vereinbart.

 

- Es findet über den Unterricht ein Angebot an Familiengottesdiensten (ca.2), einem Begrüßungsnachmittag, einem Abschlussfest und je nach Wunsch evtl. ein gemeinsamer Ausflug statt.

 

- Inhalte: Es werden in drei oder vier Monatsblöcken (Dezember soll weitgehend ausgespart sein) verschiedene Themen besprochen: Neben Taufe und Abendmahl ist das das Thema Gemeinde und das Thema Kirchenjahr.

 

- So sieht KU 3 aus: Ein oder zwei gemeinsame Lieder, einem gemeinsamen Gebet, das Vorlesen und Erzählen von Geschichten (Kinderbibel), einem kreativen Teil, also Basteln oder Spielen und dem Feiern (Gottesdienst),

 

So geht’s weiter:

 

- Nach den Sommerferien werden den betreffenden Eltern deshalb weitere Informationen sowie die Einladung zu einem Anmeldungsnachmittag bekommen. Dann beginnt der Konfi-Unterricht (je nach Absprache) im Oktober.

 

Hier noch einmal einige Argumente, die uns zu KU 3 bewogen haben:

 

• Die Kinder der Gemeinde sind in der Regel alle in einer Schule zusammen und fühlen sich als Gruppe verbunden.

 

• Der Lernort Gemeinde kommt für die Kinder und ihre Eltern frühzeitig in den Blick. Eine Verknüpfung mit Kindergottesdienst, Jugendarbeit und Religionsunterricht bietet sich an.

 

• Kinder lernen am besten von Menschen, die ihnen nahe stehen und denen sie vertrauen. Eine besondere Chance liegt deshalb darin, die Eltern in diesen Konfirmandenunterricht einzubeziehen. Sie haben davon selbst einen Gewinn. Sie entdecken einen neuen Zugang zur religiösen Erziehung ihrer Kinder und nehmen religiöse Fragestellungen aus einer veränderten Perspektive wahr.

 

• Symbole sprechen Kinder unmittelbar an. Das ist eine gute Voraussetzung, um ihnen den Zugang zu Taufe und Abendmahl zu eröffnen.

 

• Kinder im Grundschulalter sind offen für Neues und aufmerksame Zuhörer bei Erzählungen, sie stellen ihre Fragen, sind kreativ und phantasievoll.

Unsere Konfi-3 Gruppe 2013/2014

Konfi-3 Abschlussgottesdienst am 23. März 2014 in der St. Peterskirche

Martinsfest der Konfi-3 2014